Konzerte in der Saison 2021



ABGESAGT!



Donnerstag 6. Mai 2021, 20 Uhr
Historisches Museum, Wettingerstrasse 2, 5400 Baden

Das Konzert «Theo Bleckmann meets Mondrian Ensemble»
muss leider abgesagt werden und wird im Frühjahr 2022 nachgeholt.



Der Sänger, Stimm-Performer und Komponist Theo Bleckmann wird mit dem
Mondrian Ensemble ein neues Projekt entwickeln. Für Theo Bleckmann und das
Mondrian Ensemble komponieren die Schweizer Komponisten Christoph Gallio
und Dominique Girod sowie der amerikanische Komponist Robert Honstein neue
Werke für Stimme und Streichtrio. Das Programm wird mit einer Eigenkompositionen von Theo Bleckmann abgerundet.

Theo Bleckmann ist ein ausserordentlicher Künstler mit einer aussergewöhnlichen
Stimme, der im Grenzbereich von Jazz, neuer elektronischer Musik und
Performance arbeitet. In Deutschland geboren, lebt er seit 1989 in New York und
hat unter anderen mit Laurie Anderson, Meredith Monk, Anthony Braxton, Philip
Glass und John Zorn Projekte realisiert. Er wurde für sein Schaffen mit
zahlreichen Preisen ausgezeichnet und für den GRAMMY® nominiert, 2017
erschien bei ECM die CD «Elegy».

Als „kühne Brückenbauerinnen“ wurden die Musikerinnen des Mondrian
Ensembles bezeichnet, als sie 2018 den Schweizer Musikpreis erhielten.
Fäden zu spinnen, die sich ohne Rücksicht auf gewachsene Gräben durch die
Musikgeschichte ziehen und die Auseinandersetzung mit neuer und neuester
Musik ist den Musikerinnen ein ebenso wichtiges Anliegen wie die Beschäftigung
mit dem klassisch-romantischen Repertoire. Gegründet im Jahr 2000 in Basel, hat
das Ensemble einen wertvollen Beitrag zum zeitgenössischen Musikschaffen
geleistet und zahlreiche Werke uraufgeführt.

Christoph Gallio: The Ocarina Chapter for String trio plus voice (2020/21, UA)
Dominique Girod: As above, so below (2021, UA)
Robert Honstein: Neues Werk für Stimme und Streichtrio (2021, UA)
Theo Bleckmann: Eigenkompositionen (2010-2020, Auswahl)




Samstag, 5. Juni 2021, 20 Uhr
Historisches Museum, Wettingerstrasse 2, 5400 Baden

JOHN CAGE (1912-1992)
Yoko Sawa spielt „Sonatas and
Interludes“ für präpariertes Klavier


Die von John Cage zwischen 1946 und 1948 komponierten „Sonatas and
Interludes“ für präpariertes Klavier sind eines der bekanntesten und bei Hörern
wie Interpreten beliebtesten Werke des Komponisten.

Die in Zürich lebende Pianistin Yoko Sawa wird das ganze Werk (ca. 70 Minuten)
aufführen. Eine Seltenheit! John Cage, der sich in den 1940er Jahren intensiv mit
indischer Philosophie auseinander gesetzt hatte, versuchte mit den Miniaturen die
permanenten Emotionen der hinduistischen Tradition musikalisch zu fassen: "das
Heroische, das Erotische, das Wunderbare, das Heitere, Kummer, Furcht , Zorn,
Hass und die gemeinsame Richtung zur Ruhe hin."




Freitag, 29. Oktober 2021, 20 Uhr
Galerie 94, Bruggerstrasse 37, Merker-Areal, 5400 Baden

Konzert für Posaune und Elektrische Gitarre. Duo Fairbairn – Goepfert


Der Amerikanische Posaunist Kevin Fairbairn spielt zusammen mit dem in Baden lebenden Gitarristen Coleman Goepfert seit einigen Jahren in der Ensemblebesetzung Posaune-Elektrische Gitarre. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, das für diese Besetzung sehr spärliche Repertoire zu erweitern und voranzutreiben.

Für das aktuelle Projekt wurden zwei Türkische Komponisten (Dülger, Uzunselvi)
vom Duo und dem Istanbul Composers Collective auserwählt, ein Stück für die
Besetzung Posaune und Gitarre zu schreiben. Die Kompositionen wurden Ende
2019 in Istanbul uraufgeführt.
Das Programm wird mit je einem für das Duo komponierten Werk von Santiago Diez-Fischer und Mauro Hertig sowie einem Solo für Posaune von Zeynep
Toraman ergänzt.

Mauro Hertig (*1989) Neues Werk, UA
Zeynep Toraman Neues Werk für Posaune Solo, UA
Santiago Tomás Díez Fischer synthetic yellow trip, UA
Onur Dülger (*1980) Le salut des sons (neue Fassung 2020)
Mehmet Ali Uzunselvi (*1980) Tunxh Tela (neue Fassung 2020)




Freitag, 12. November 2021, 20 Uhr
Historisches Museum, Wettingerstrasse 2, 5400 Baden

Quatour Bozzini spielt Jürg Frey


Das Quatour Bozzini aus Montreal werden das 2. und 3. Streichquartett des
Aargauer Komponisten Jürg Frey interpretieren.

Seit seiner Gründung 1999 ist das Quatour Bozzini ein unermüdlicher Botschafter
für zeitgenössische Musik. Über 180 Komponisten haben für die vier
Musiker*innen Auftragskompositionen geschrieben, rund 300 Werke wurden von
ihnen bereits uraufgeführt. Regelmäßige Konzerttourneen führen sie nicht nur
durch Canada, die USA und Südamerika, sondern auch nach Europa.




Dezember 2021, 20 Uhr, Ort N.N.

Ensemble NEC meets Ruedi Häusermann


Der Komponist, Musiker und Regisseur Ruedi Häusermann wurde 1948 in
Lenzburg geboren. Über die Jahre hinweg hat Häusermann eine eigene
musiktheatralische Sprache geschaffen, für die er bereits mehrfach ausgezeichnet
wurde, u.a. mit dem Kunstpreis der Stadt Zürich (2011) und zuletzt mit dem
Schweizer Theaterpreis (2018).

Das Nouvel Ensemble Contemporain (NEC) wurde vor 25 Jahren in La Chaux-de-
Fonds gegründet. Die Projekte von NEC verbinden Musik, Tanz, Theater,
Literatur, Fotografie, Kino, Video und bildende Kunst. NEC zögert nie, die
Grenzen der Genres zu überschreiten, die Zusammenarbeit mit Musikern
aus allen Horizonten, vom Barock bis zur Elektronik, über Folklore zu suchen.